Praxis zum Gleichgewicht 
Der Ort für Deine Balance - Melanie Gantenbein

BalanceBLOG

Was ist Gleichgewicht?

Anspannung und Erholung ergänzen sich gegenseitig. Um jeden Tag fit, ausgeglichen und optimal leistungsfähig zu sein, sollte immer eine Balance zwischen Anspannung und Entspannung herrschen. Wenn sich unser Körper in diesem Gleichgewicht befindet, kann dies Rücken- und Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Verdauungsbeschwerden oder auch Nervosität und Unruhe lindern. Wir alle sind ab und zu gestresst, dies kann uns motivieren und leistungsfähig machen, auf lange Sicht jedoch zu oben genannten Beschwerden führen. Zur Entspannung sind nicht nur Yoga, Meditation oder autogenes Training sehr gut geeignet, auch während des Tages kann man mit kleinen Entspannungspausen zu mehr Balance finden:

  • Tee trinken - In vielen Ländern gehört Tee trinken zu einem Ritual für mehr Entspannung. Melisse, Lavendel, Kamille oder Fenchel haben einen beruhigenden Effekt und eignen sich optimal als Zutaten für einen Relax-Tee. Dabei empfiehlt sich, das Aroma des Tees vor dem Trinken tief einzuatmen.
  • Spazieren gehen - Eine wunderbare Möglichkeit zum Entspannen. Ein kleiner Spaziergang in der Mittagspause beugt nicht nur Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Rückenschmerzen vor, sondern steigert auch das Wohlbefinden
  • Ein Bad nehmen - Das warme Wasser entspannt die Muskeln und wirkt zudem positiv auf den Stoffwechsel, die Durchblutung und das Immunsystem. Zusätze wie Lavendel oder Melisse haben eine zusätzlich beruhigende Wirkung nach einem anstrengenden Tag. Hierfür eignen sich Schaumbäder, Badeöle oder Badesalze mit ätherischen Ölen besonders gut.
  • Sport - Bewegung ist sehr geeignet, um nach einem anstrengenden, schlechten Tag Dampf abzulassen. Je mehr Sport wir treiben, desto mehr Hormone werden ausgeschüttet. Bei regelmässigem Training erhöht sich die Konzentration an Dopamin und Serotonin, was nachhaltig zu Wohlbefinden und Glücksempfinden führt.
  • Hör Deine Lieblingsmusik - Musik verbreitet gute Laune und hebt die Stimmung. Sie verändert den Herzschlag, den Blutdruck, die Atemfrequenz und die Muskelentspannung. Ausserdem beeinflusst sie den Hormonhaushalt. Adrenalin wird bei aggressiver, schneller Musik ausgeschüttet, Noradrenalin bei ruhigen, sanften Klängen.
  • Massage - Fast nichts ist so wirkungsvoll wie eine Ganzkörpermassage. Wenn es schnell gehen muss, schliesse Deine Augen und massierte langsam mit kleinen kreisenden Bewegungen deine Augenbrauen. Auch das Massieren von Schulter und Nacken helfen Verspannungen als Folge des Sitzens am Schreibtisch zu lösen.

In meiner Praxis biete ich Dir verschiedene Massagen an, um Dich wieder in ein Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung zu bringen. Wann darf ich Dir zu mehr Gleichgewicht verhelfen?








-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rhythmus – Ein wichtiger Faktor für unser Gleichgewicht

Der biologische Rhythmus eines Menschen findet während 24 Stunden statt. Besonders wichtig ist dabei der Schlaf-Wach-Rhythmus. Unsere innere Uhr steuert diesen Rhythmus, den Wechsel zwischen Tag und Nacht, zwischen Aktiv- und Ruhepausen. 

Verschiedene Hormone wie das Cortisol und das Melatonin spielen dabei eine wichtige Rolle. Am Tag ist unsere Aktivzeit, wir brauchen Energie und Vitalität, um den Anforderungen des Tages gerecht zu werden. Dann sind wir auf Cortisol angewiesen. Es ist - ähnlich wie das Adrenalin - ein Stresshormon, das unseren Stoffwechsel aktiviert. Sobald Du Dich angespannt, gestresst oder überfodert fühlst, schüttet die Nebenniere Cortisol aus. Es sorgt dafür, dass wir in solchen Situationen genügend Energie haben. 

In der Nacht ist Ruhezeit: Wir ruhen uns aus, um uns zu erholen und zu regenerieren. Melatonin ist sozusagen der Gegenpol des Cortisols, das Schlafhormon. Es wird in der sogenannten Zirbeldrüse des Gehirns gebildet und stellt unsere innere Uhr auf Nachtbetrieb ein. Dank Melatonin wird das Ein- und Durchschlafen gefördert.

Quelle: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt


Nun gibt es Faktoren, welche diesen Rhythmus zwischen Aktiv- und Ruhezeit, also das Zusammenspiel zwischen Cortisol und Melatonin stören. Einer davon ist beispielsweise Stress. Stress ist ein grosser Bestandteil unseres Alltags. Zu den grössten Stressfaktoren gehören in der Schweiz mit 41% die Arbeit und mit 30% familiäre Angelegenheiten. Weitere Störfaktoren können sein:

  • Nachtschichten
  • Medikamente                                           
  • Blaues Licht (Bildschirme)
  • Erkrankungen                                           
  • Zeitverschiebung

 

Die Erscheinungsbilder dieses Ungleichgewichts können vielfältig sein:

  • Aufstehen am Morgen fällt schwer            
  • Einschlafprobleme
  • Aus der Form geraten               
  • Nervöse Anspannung
  • Erschöpfung                                                         
  • Gefühl, unter Druck zu stehen
  • Depressive Stimmung    
  • Konzentrationsstörungen

 

Was du selbst zu einem gesunden Rhythmus beitragen kannst

Wichtig ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit Vitaminen und Mineralstoffen. Vor allem Magnesium (in Nüssen, Vollkornbrot, Sonnenblumenkernen und Hülsenfrüchten enthalten) und B-Vitamine (in Fleisch, Fisch, grünem Gemüse und Vollkornprodukten) sind besonders wirksam gegen Stresssymptome. Körperliche Aktivität, Stressmanagement und Entspannungstechniken wie Yoga, autogenes Training oder Meditation können ebenfalls sehr hilfreich sein.


Wie ich Dich dabei unterstützen kann

Ich kann Dich mit manuellen Therapieformen - wie beispielsweise der Fussreflexzonenmassage - und den für Dich geeigneten natürlichen Heilmitteln auf dem Weg zurück ins Gleichgewicht begleiten, damit Du morgens munter aufstehen und abends gut einschlafen kannst. Mehr Infos findest Du unter Dein Weg ins Gleichgewicht.


Praxis zum Gleichgewicht
Massage- und Naturheilpraxis
Melanie Gantenbein
Metzgergasse 6
9000 St. Gallen
praxis@zumgleichgewicht.ch
077 916 66 85